©2019 by Ingrid & Gerhard Pilsl

Honig ein einzigartiges Produkt der Natur!

Aus den Nektarien unzähliger Blüten oder/und dem Honigtau der verschiedensten Laub- und Nadelbäume macht die Biene den Honig, ein hochwertiges, unersetzbares Lebensmittel!

 

Das ist nicht nur eine hervorragende Komposition, sondern eben viel mehr als nur Geschmack und Genuss! Durch seine Zusammensetzung
aus den Grundstoffen der Blüten und Pflanzen, der Anreicherung mit körpereigenen Sekreten der Biene, der enzymatischen Aufbereitung und Reifung in goldgelben Waben
– wird Honig zu einer Einzigartigkeit!
Das natürlich ausgewogene Verhältnis der bis zu knapp 200 verschiedenen Inhaltsstoffe
macht Honig zu dem was er ist –
mehr als ein hochwertiges Lebensmittel.
Im überlieferten Sprachgebrauch nannte man Honig nicht umsonst – eine Götterspeise.
Dem menschlichen Körper werden beim Genuss von Honig viele Substanzen zugeführt, er liefert alles mit,
was für die Verstoffwechselung und Verwertung im Organismus notwendig ist.
Honig besteht u.a. aus bis zu 22 verschiedenen Zuckerarten in wässriger Lösung, vor
allem aber aus Frucht- und Traubenzucker mit vielen Biokatalisatoren,
wie Mineralstoffen, Spurenelementen, Pflanzenstoffen, Vitaminen, Farbstoffen
etc. und ätherischen Ölen. Selbst das wichtige Nervenvitamin B1 – ohne dem kein
Zucker aufgespalten werden kann – ist Bestandteil des Honigs. Honig nach der Menge der einzelnen
Inhaltstoffe zu beurteilen wäre jedoch bei weitem zu wenig.
Die enthaltenen Blütenpollen, die Aroma- und Duftstoffe, die Aminosäuren, das Cholin und die cholinergen Substanzen sind wichtig und unersetzbar. Die Vielzahl der natürlichen Wirkstoffe und das gleichzeitige Zusammenwirken der enthaltenen Inhaltstoffe macht Honig so wertvoll. Eine solitäre Wirkung erzeugt jedoch das in kleinsten Mengen enthaltene Spurenelement Chrom. Es hat die Fähigkeit, die Wirkung des Insulins
zu verbessern, weiters sorgt Chrom dafür, dass das Insulin in der Zelle entfaltet werden kann
und gilt somit als „Glukose-Toleranzfaktor“. Chrom spielt weiters eine wichtige Rolle nicht nur
bei der Verwertung der Mehrfachzucker, sondern auch des Traubenzuckers im Körper.
Nach intensiver geistiger oder körperlicher Arbeit ein Löffel Honig, gut im Mund eingespeichelt,
ist Garant für rasche Regeneration und Mobilisierung neuer Energien!
 
Den direkt bei der Imkerin, dem Imker oder im guten Fachgeschäft gekauften Honig, sollten Sie
unbedingt lichtgeschützt, kühl (nicht im Kühlschrank) und in verschlossenen Gläsern lagern.
Natürliches oder elektrisches Licht schadet dem Honig, bitte nie mit Mikrowelle verflüssigen,
möglichst jede Wärmeeinwirkung vermeiden. Wenn Sie Ihren Honigvorrat frisch zur Zeit der
Honigernte direkt beim Imkereibetrieb kaufen, in kleinere Gläser abfüllen lassen und zu Hause
tiefgefrieren, so haben Sie immer beste, naturbelassene Qualität. Ein Echtheitszeichen des Honigs
ist das Kristallisieren. Sollten Sie streichfähigen Honig bevorzugen, bitte nur möglichst eine kurze
Wärmeeinwirkung im Wasserbad bis maximal 45 °C oder direkt gleich Cremehonig erwerben.